Skip to main content

help center

Warum fragt mein Yealink Telefon bei der Autoprovisionierung nach der Seriennummer?

Wir erklären, wann die 2-Faktor-Authentifizierung für autoprovisionierte Yealink-Telefone für Sie relevant wird und wo Sie die abgefragten Daten finden.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Telefone der G-Serie von Yealink (T4xG) vom Hersteller auf den Status „End of Life“ gesetzt wurden. Mit diesem Schritt einhergehend, werden die Firmware-Versionen ab X.85.X für diese Telefone nicht mehr unterstützt. Resultierend können diese Geräte leider nicht mehr automatisch provisioniert werden. Eine manuelle Konfiguration wie hier beschrieben, ist natürlich weiterhin möglich.

Yealink hat im Februar 2020 eine 2-Faktor-Authentifizierung für die Autoprovisionierung seiner Telefone eingeführt. Der zweite Faktor, neben der MAC-Adresse des Telefons, sind die fünf letzten Stellen der Seriennummer.

Die Abfrage dieses Teils der Seriennummer kann erfolgen, wenn Sie Ihr zuvor automatisch konfiguriertes Yealink Telefon auf Werkseinstellungen zurücksetzen und die automatische Endgerätekonfiguration (ACS) in der Cloud Telefonanlage für dieses Gerät weiterhin aktiviert haben. Nach dem Neustart des Telefons kann es passieren, dass Ihr Telefon statt sich wie gewohnt zu registrieren, die folgende Ansicht zeigt:

Yealink SN

 

Wählen Sie in diesem Fall "Input SN" und geben Sie die letzten fünf Stellen der Seriennummer Ihres Yealink Telefons ein. Drücken Sie nach der Eingabe "Submit":
SN Input

Die Seriennummer finden Sie auf der Rückseite Ihres Geräts:

Yealink Telefon Rueckseite

Anschließend wird die automatische Konfiguration Ihres Telefons fortgesetzt.

Je nach gewählten Anmeldeeinstellungen müssen Sie am Ende ggf. den Benutzernamen und das Passwort Ihres Endgerätes eingeben - beides finden Sie wie gewohnt in den Endgeräteeinstellungen der Cloud Telefonanlage.